Fairer Handel

Die Verteilung der Güter und Ressourcen auf der Welt erfolgt ungerecht. Am deutlichsten wird das, wenn wirtschaftsstarke Länder den wirtschaftsschwachen Ländern gegenübergestellt werden. Vor diesem Hintergrund hat sich die KLJB dem Projekt Faire Gemeinde angeschlossen, um den Lebens- und Arbeitsalltag noch stärker auf Nachhaltigkeit und Fairness auszurichten. Faire Gemeinde ist ein Projekt, das Verbände auszeichnet, die sich durch konkretes Handeln und entsprechende Öffentlichkeitsarbeit für mehr Nachhaltigkeit und internationale Gerechtigkeit in Kirche und Gesellschaft engagieren. Der Verband bemüht sich CO₂ Emissionen einzudämmen und ressourcenschonend zu arbeiten. Zugleich aber haben wir das Ziel regionale Dienstleistungen und Produkte bevorzugt zu behandeln und eine Reduktion statt Kompensation zu betreiben.  

2016 wurde die KLJB zum Fairen Verband ausgezeichnet und setzt seither in folgenden Bereichen ein klares Zeichen für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Schöpfung und der Zivilgesellschaft:

  • Öko-faire Lebensmittelbesorgung von Kaffee und Tee
  • Ausstattung mit Büromaterialien durch die MEMO AG
  • Abwicklung aller Druck- und Printmedien über die Umweltdruckerei
  • Abwicklung großer Versände über gemeinnützige Einrichtungen wie die Caritas Wohn- und Werkstätten
  • Verwendung von Recyclingpapier
  • Wiederverwertung bereits bedruckter oder beschriebener Papiere
  • Nutzung nachfüllbarer Marker
  • Anschaffung von Mobiliar aus nachwachsenden Rohstoffen

Kontakt